Feuerwehr

Um zu verstehen, warum es in dem kleinen Dorf Siebeneichen, obwohl als Ortsteil zur Stadt Sulzbach-Rosenberg mit zwei großen Feuerwehren gehörend, eine eigene Feuerwehr gibt, muß man wissen, dass Siebeneichen erst durch die bayerische Gemeindegebietsreform 1978 in das Stadtgebiet eingegliedert wurde. Davor war der Ort Teil der Gemeinde Poppenricht. Die Gemeinde Poppenricht setzte sich 1842 aus den Dörfern Poppenricht und Siebeneichen, den Weilern Häringlohe, Wirnsricht, Kropfersricht, Stifterslohe und Prohof, sowie den Einöden Grund und Arzhaus mit ca. 300 Seelen zusammen.

Für Bayern und der Oberen Pfalz war durch Erlass einer „allgemeinen Feuerordnung“ vom 30.03.1791 das „Löschwesen“ geregelt.

In einer Anordnung des kgl. Landgerichts Sulzbach vom 13.09.1855 wurde die Wahl der Brandversicherungsausschussmitglieder angeordnet. Es wurden gewählt: Johann Dotzler, Bauer in Poppenricht, Johann Leonhard Flierl, Schmied in Siebeneichen und Johann Päßler, Bauer in Prohof. Ihre Aufgabe bestand in der Beschaffung und Erhaltung der zum gemeinsamen Gebrauch bestimmten Feuerlöschmaschinen.

Die bay. Gemeindeordnung von 1869 beauftragte die jeweiligen Bürgermeister mit der Bewahrung der Feuerlöschgerätschaften.

Ab Mitte des 19.Jhd. dürfte sich in der Gemeinde eine „Feuerwehr-Organisation“ herausgebildet haben.

Am 01.06.1874 fordert das Bezirksamt die Gemeinde auf, eine größere Löschmaschine, d.h. eine fahrbare Druck- und Saugspritze, zum Preis von ca. 200 Gulden anzuschaffen. Daraufhin beschloß der Gemeindeausschuß einstimmig die Anschaffung sowie den Bau eines kleinen Spritzenhauses, da kein geeigneter Raum zur Unterbringung vorhanden war.

Allerdings lehnte am 30.08.d.J. in einer Gemeindeversammlung eine Mehrheit von 35 : 21 Stimmen diesen Beschluß ab, weil diese in Poppenricht stationierte große Löschmaschine im Brandfall nur Poppenricht nützen würde. Alle anderen Orte wären zu weit weg und ein Brand in diesen Orten von Poppenricht aus nicht zu sehen. Auch hätten alle Orte nur wenig Wasser, was den Einsatz dieser Löschmaschine bei einem größeren Brand stark beeinträchtigt. Außerdem befinde sich in Siebeneichen bereits eine Druckspritze und die in Poppenricht bedürfe nur einer ausgiebigen Reparatur.

Die Ablehnung wurde aber nicht nur sachlich begründet, sondern damals spielte auch die Religionszugehörigkeit eine wichtige Rolle: „Von den Gemeindebürgern von Prohof, Stifterslohe, Grund, Kropfersricht, Siebeneichen, Arzhaus und Häringlohe, die nach Rosenberg gepfarrt und mit Ausnahme der von Häringlohe und den Katholiken zu Wirnricht, auch nach Rosenberg eingeschult seien, könne nicht verlangt werden, zum Schutz der Kultusgebäude in Poppenricht eine Löschmaschine zu erweben.“

Am 04.11.1879 ordnete das Kgl. Bezirksamt die unverzügliche Bildung einer gemeindlichen Pflichtwehr an, die sich an bereits organisierte freiwillige Feuerwehren anpassen sollte. Die Wahl des Kommandanten und der drei Zugführer der Poppenrichter Wehr erfolgte am 28.12.d.J. Zum Kommandanten wurde einstimmig Johann Hollederer gewählt.

Aus einer im Staatsarchiv Amberg aufbewahrten „Grundliste der Pflichtfeuerwehr der Gemeinde Poppenricht“ aus dem Jahr 1883 geht hervor, dass die Wehr 48 Mitglieder hatte. (Allerdings fehlt eine Auflistung der Ordnungsmänner.)

Zu diesem Zeitpunkt war Kreiner Benedikt, Wirt in Siebeneichen, Zugführer der Steiger. Weitere Wehrmänner aus Siebeneichen waren der Schmied Flierl Johann und sein Sohn Leonhard, der Gütler Koller Martin, der Bauerssohn Flierl Konrad und Kreiner Andreas; aus Kropfersricht die Gütler Aures Leonhard, Aures Christoph, Kohl Gabriel und der Knecht Haller Georg.

Verteilung der Mitglieder (soweit namentlich bekannt) nach Orten:

Poppenricht 22
Häringloh 4
Wirnsricht 4
Siebeneichen 6
Kropfersricht 4
Grund 1
Stiftersloh 5
Prohof 2

 

1899 trat an die Stelle der Pflichtfeuerwehr eine freiwillige Feuerwehr.

Von den Nachfolgewehren wurde als erstes am 28.05.1899 Poppenricht mit den Orten Häringlohe und Wirnsricht als freiwillige Feuerwehr in den Bayerischen Feuerwehrverband aufgenommen.

Als zweite Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Poppenricht trat am 19.05.1901 Siebeneichen mit den Orten Kropfersricht, Stifterslohe und Prohof dem Bayerischen Landesfeuerwehrverband bei.

 

* überarbeitete und ergänzte Fassung der Feuerwehrgeschichte der Gemeinde Poppenricht aus: Batzl Heribert „Gemeinde Poppenricht“ , S. 60, 168, 170

1855

Johann Leonhard Flierl, Schmied in Siebeneichen, war Mitglied im Brandversicherungsausschuß der Gemeinde Poppenricht. Aufgabe des Ausschusses: Beschaffung und Erhaltung von Feuerlöschgerätschaften

 

1874

in Siebeneichen befand sich eine Druckspritze

 

1879

am 28.12.d.J. gründete sich auf Anordnung des kgl. Bezirksamt die Pflichtfeuerwehr der Gemeinde Poppenricht

 

1899

nach Auflösung der Gemeindepflichtfeuerwehr gründete sich am 28.05.d.J als erste Nachfolgewehr die Freiwillige Feuerwehr Poppenricht einschließlich der Ortschaften Häringlohe und Wirnsricht

 

1901

als zweite Nachfolgewehr gründeten am 19.05.d.J. 33 Männer aus Prohof, Stifterslohe, Grund, Kropfersricht, Arzhaus, Neuhof, Wirnsricht, Häringlohe und Siebeneichen die Freiwillige Feuerwehr Siebeneichen

 

1930

in Siebeneichen wurde die erste Saug-Druck-Handspritze Bj.1929 stationiert

 

1932

in Stifterslohe wurde die zweite Saug-Druck-Handspritze Bj.1894, abgegeben von der FF Poppenricht, stationiert und gleichzeitig das „Feuerwehrhaus Stifterslohe“ gebaut

 

1935

mit Verfügung vom 30.11.d.J. wurde die FF Siebeneichen als Abteilung in die FF Poppenricht eingegliedert und der Vorstand aufgelöst. Der bisherige Kommandant führte jetzt die Bezeichnung Abteilungsführer

 

1939

Anfang des Jahres hatte der Verein 54 Mitglieder

 

1946

die Ortschaften Prohof, Stifterslohe und Grund wurden in die Gemeinde Angfeld eingegliedert. Der Wehr gingen 15 Feuerwehrmänner einschließlich aller Uniformen und Ausrüstung „verloren“

 

1948

mit einer Christbaumfeier am 28.12.d.J. begann wieder das Vereinsleben

 

1950

die erste Generalversammlung seit 1935 fand am 28.01.d.J. statt

 

1951

am 11.02.d.J. gründete sich die Wehr mit 32 Mitgliedern aus Kropfersricht, Erzhaus, Wirnsricht mit Neuhof, Häringlohe sowie Siebeneichen als „Freiwillige Feuerwehr Siebeneichen und Umgebung“ neu. Der Antrag für eine Motorspritze TS 4 wurde seitens der Gem.Poppenricht abgelehnt

 

1959

das bestehende Feuerwehrhaus wurde durch Teilabriß und Anbau/Neubau in seiner Größe fast verdoppelt

 

1960

der Schlauchanhänger wurde in Dienst gestellt

 

1966

legten die ersten zwei Gruppen mit einer von der Fa. Dandorfer, Amberg ausgeliehenen Motorspritze TS 8 das Leistungsabzeichen „Gruppe im Löscheinsatz“ ab

 

1970

die alte Saug-Druck-Handspritze wurde verkauft

 

1971

ein TSA Bj.1961, abgegeben von der FF Poppenricht, wurde in Siebeneichen stationiert

 

1972

eine neue TS 8/8 Bj.1972 wurde feierlich der Wehr übergeben

 

1974

die erste Leistungsprüfung „Gruppe im Löscheinsatz“ mit dieser Pumpe wurde abgehalten

 

1976

75 Jahrfeier der FF Siebeneichen

 

1977

mit 65 Mitgliedern, darunter sechs Ehrenmitglieder, höchster Mitgliederstand seit Neugründung

 

1978

das bestehende Feuerwehrhaus wurde durch Teilabriß und Anbau/Neubau in seiner Größe fast verdoppelt. Am 01.05.d.J. Eingliederung von Kropfersricht und Siebeneichen in die Stadt Sulzbach-Rosenberg (Gemeindegebietsreform). Durch den Verbleib von Wirnsricht und Häringlohe bei der Gem. Poppenricht verringerte sich wiederum der Zuständigkeitsbereich der Wehr

 

1980

eine neue Vereinssatzung wurde erstellt. Der Antrag an die Stadt Sulzbach-Rosenberg wg. Stationierung eines zur Ausmusterung anstehenden Rosenberger Feuerwehrfahrzeugs in Siebeneichen wurde abgelehnt

 

1981

eine Feuerwehrsirene wurde in Siebeneichen stationiert

 

1982

die Wehr war vorrübergehend nicht mehr im Alarmplan der Einsatzzentrale Amberg enthalten

 

1987

am 04.10.d.J. größter Einsatz in der Geschichte der Wehr beim Brand des landwirtschaftlichen Anwesens von Feuerwehrkammerad Klier in Kropfersricht

 

1988

die ersten fünf Feuerwehrkammeraden absolvieren den Truppmann-/Truppführerlehrgang

 

1990

der 1989 gestellte Antrag an die Stadt Sulzbach-Rosenberg für ein Feuerwehrfahrzeug TSF wurde abgelehnt

 

1995

die FF Siebeneichen trat als Gründungsmitglied dem „Kreisfeuerwehrverband Amberg-Sulzbach“ bei

 

2001

100 jähriges Gründungsfest am 09./10.07.d.J. Der Verein hatte 54 Mitglieder

 

2005

die Wehr wurde mit neuen Feuerwehrschutzanzügen aus der Kleiderkammer der FF Rosenberg ausgerüstet. „Unsere“ TS 8/8 mit 228 Betriebsstunden wurde wg. größerer Reparatur vorläufig außer Dienst gestellt und durch eine TS 8/8 Bj.1966 mit 133 Betriebsstunden, abgegeben von der FF Sulzbach, ersetzt

 

2009

die Wehr nutzte die Internetseite www.siebeneichen.info als Plattform und stellte eine eigene Seite ins Netz

das zweiflüglige Stahltor der Feuerwehrhauses wurde gegen ein Rolltor ausgetauscht

 

 

Mitgliederzahlen im Überblick

1901 33 Gründungsmitglieder
1939 54 Mitglieder vor dem II. Weltkrieg
1951 32 Neugründungsmitglieder
1977 65 Mitglieder (höchster Mitgliederstand seit Neugründung)
2001 54 Mitglieder zur 100 Jahrfeier
2011 48 Mitglieder zum 110 jährigem Jubiläum (19. Mai)

© FF Siebeneichen

Freiwillige Feuerwehr Siebeneichen
Siebeneichen 8
92237 Sulzbach-Rosenberg
Telefon: 09661 9499
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Konzept und der Inhalt einschließlich der Vereinschronik der Homepage der FF Siebeneichen wurden erstellt durch Wolfgang Kreiner. Die Realisation erfolgte durch Elisabeth Steger.


Hinweis: Bei der Vereinschronik konnte leider nicht jeder Sachverhalt eindeutig geklärt werden. Sollte deshalb jemand zusätzliche/anderslautende Informationen besitzen oder über Bilder/Dokumente/Urkunden die FF Siebeneichen betreffend verfügen, bitte melden! Wer hat Informationen zum jetzigen Standort unserer 1970 verkauften Saug-Druck-Handspritze sowie zur verschwundenen Trompete?!


Die Informationen dieser Homepage wurden mit großer Sorgfalt zusammengetragen. Trotzdem auftretende Fehler (u.a. s.o.) sind nicht beabsichtigt. Eine Haftung hierfür wird nicht übernommen.

Die FF Siebeneichen übernimmt für die Inhalte der verlinkten Seiten keine Haftung. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die FF Siebeneichen hat keinen Einfluß auf den Inhalt fremder Webseiten und darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalten. Die FF Siebeneichen distanziert sich deshalb vollständig vom Inhalt der betroffenen Internetseiten.

Weiterleitung, Weitergabe oder Verwendung dieser Präsentation nur durch vorherige Genehmigung durch 1.Vorstand.

 

Zur Erstellung der Homepage wurden folgende vereinseigene Quellen verwendet:

1.Stammlistenbuch vom 19.05.1901 (Gründung) bis 12.12.1966
2.Stammlistenbuch ab 12.12.1966 bis Heute
Ordner Verein 1.Vorstand
Ordner 100 Jahr-Feier mit Chronik, verfasst von 1.Vorstand Aures Günther
1.Protokollbuch vom 13.12.1930 (1.Eintrag) bis 13.05.1950 mit Kassa-Buch Eintrag ab 1935 bis 21.04.1945
2.Protokollbuch ab 11.02.1951 bis 20.10.1975
3.Protokollbuch ab 30.11.1975 bis Ende 2006
Schnellhefter und Loseblattsammlung incl. Zeitungsausschnitte und Fotos
1.Kassa-Buch von 1948/49 (mit Übertrag 1944/21.04.1945) bis 1988/89
2.Kassa-Buch ab 1989/90 bis Heute
Unterlagen 1.Kommandant
Alarmplan der FF Siebeneichen, erstellt von Seberak Helmut

Außerdem wurde verwendet:
Batzl Heribert „Gemeinde Poppenricht“, Herausgeber Gemeinde Poppenricht, 1988 (Buch)
Übler Gerhard (Hannes-Bauer) „Das Feuerwehrhaus in Stifterslohe“ (Manuskript)
Staatsarchiv Amberg „Bezirksamt Sulzbach 3271 -
Das Feuerlöschwesen in der Gemeinde Poppenricht 1873 - 1925“
Gerätewart nach 1978: Unterlagen König Hans, 1. Vorstand FF Rosenberg

Der Verein dankt der Sulzbach-Rosenberger Zeitung für die Erlaubnis zur Verwendung von Bild- undTextmaterial.

Ein Eigentümerverzeichnis der verwendenten Bilder/Urkunden liegt vereinsintern vor.

Stichwort-Suche

Nächste Termine

Neue Beiträge

Besuch uns doch auch bei Instagram!

#mohnblumen #siebeneichen

Ein Beitrag geteilt von Siebeneichen (@siebeneichen.info) am

... und wo genau liegt Siebeneichen?

© Siebeneichen, 92237 Sulzbach-Rosenberg. All Rights Reserved. Administration und Design www.shesmile.de
0
Likes!